FGV-Hauptwanderwege

mark

 

Höhenweg 46 km

Wegebeschreibung: Der Höhenweg verläuft, dem Gebirgshufeisen folgend, über die wichtigsten Berggipfel des Fichtelgebirges. Bei der Kammwanderung trifft man auf die für dieses Mittelgebirge so typischen Naturdenkmale: Felsentürme, die den Hochwald überragen und Granitblockmeere in den Gipfelbereichen. Dem Wanderer bieten sich hervorragende Rundblicke.

Wegeverlauf: Wunsiedel - Luisenburg - Großer und Kleiner Haberstein - Große Kösseine - Hohenbrand - Wurmloh - Hohe Matze - Girgelhöhle - Prinzenfelsen - Silber haus - B 303 - Altes Silberhaus - Platte - FGV-Unterkunftshaus Seehaus - Nußhardt - Schneeberg - Rudolfsattel - Drei Brüder - Rudolfstein - Weißenstadt - Weißenstädter See - Großer Waldstein - FGV-Unterkunftshaus Waldsteinhaus - Kleiner Waldstein - Hallerstein - Schwarzenbach a.d.Saale

Weitere Informationen hier als PDF-Datei herunterladen

 

mark

 

Nordweg 65 km

Wegebeschreibung: Der Nordweg durchquert von Kulmbach bis Wirsberg das vorwiegend landwirtschaftlich genutzte Obermainland, überwindet im Tal der Schorgast die "Fränkische Linie", den Anstieg zum höher gelegenen Gebirgsland und führt dann über die höchsten Erhebungen des nördlichen Fichtelgebirges in das innere Fichtelgebirgshochfläche bei Selb und geht bis zur Staatsgrenze.

Wegeverlauf: Kulmbach - Fölschnitz - See - Wirsberg - Schorgasttal - Falls - Gefrees - Knopfhammer - Bärenhöhe - Großer Waldstein - Epprechtstein - Kirchenlamitz - Niederlamitz - Zigeunersteine - Ruine Hirschstein - Großer Kornberg - Vorsuchhütte - Brunn - Vielitz - Selb - Stopfersfurt - Einmündung in den Ostweg.

Weitere Informationen hier als PDF-Datei herunterladen

 

mark

 

Westweg 76 km

Wegebeschreibung: Von Nord nach Süd führt der Westweg in Münchberg ausgehend am Westrand des Fichtelgebirges entlang bis zum Rauhen Kulm und kann wegen seiner zahlreichen weiten Ausblicke auch als Panoramaweg bezeichnet werden. Der Wanderweg führt auch durch tief eingeschnittene Täler verschiedener Bach- und Flussläufe und bietet unterschiedliche geologische Einblicke in die Landschaft.

Wegeverlauf: Münchberg - Straas - Oelschnitz - Weißenstein b. Stammbach - Streitau - Gefrees - Lübnitztal - Ölschnitztal - Bad Berneck - Weißmaintal – Zoppatental - Brandholz - Königsheide - Kattersreuth - Steinachtal - FGV-Unterkunftshaus Gänskopfhütte - Heidenaabquelle - Flötztal - Ahornberg - Tannenberg - Plößberg - Immenreuth - Kemnath - Kastl - Rauher Kulm.

Weitere Informationen hier als PDF-Datei herunterladen

 

mark

 

Ostweg 58 km

Wegebeschreibung: Der Ostweg beginnt beim Dreiländereck Bayern, Böhmen, Sachsen (östlich der Gemeinde Regnitzlosau) und führt unmittelbar an der Staatsgrenze zur Tschechischen Republik entlang durch dichtes Waldgebiet, schöne Dörfer und Gemeinden und über kleine Anhöhen sowie zum Eger- und Röslautal. Schilder LANDESGRENZE und weißblaue bzw. rotweiße Pfähle begleiten unseren ruhigen Wanderweg.

Wegverlauf: Dreiländereck - Kirchbrünnlein - Schanz - Sigmundsgrün - Faßmannsreuth - Neuhausen - Wildenau - Wartberg - Großer Hengstberg - Sommerhau - Hohenberg a.d.Eger - Schirnding - Kohlwald - Dreifaltigkeitskirche Kappel - Klosterstadt Waldsassen.

Weitere Informationen hier als PDF-Datei herunterladen

 

mark

 

Mittelweg 68 km

Wegebeschreibung: Von der Richard-Wagner-Stadt Bayreuth im Westen bis zur Grenzstadt Hohenberg a.d.Eger im Osten verläuft der Mittelweg. Er kommt aus dem Obermainischen Bruchschollenland, überquert das Granitgebirge mit dem Ochsenkopf, verläuft dann durch die Innere Fichtelgebirgshochfläche und bietet dabei eine abwechslungsreiche Wanderung.

Wegeverlauf: Bayreuth/Schlosspark Eremitage - Untersteinach - Königsheide - Ochsenkopf - B 303/Fichtelgebirgsstraße - FGV-Unterkunftshaus Seehaus - Vordorf - Zeitelmoos - Bibersbach - Schönlind - Stemmasgrün/Windpark Nordbayern - Thierstein - Neuhaus a.d.Eger - Hohenberg a.d.Eger.

Weitere Informationen hier als PDF-Datei herunterladen

 

mark

 

Südweg 68 km

Wegebeschreibung: Im südlichen Randbereich des Fichtelgebirges verläuft der Südweg und führt vom Obermainland in das Weißmaintal, zum Steinacher Vorgebirge und dem Steinachtal, in das Kemnather Becken mit dem Talgebiet der Heidenaab, überquert den Höhenzug des südlichen Steinwaldes und erreicht dann das ausgedehnte Weihergebiet der Wiesauer Senke.

Wegeverlauf: Neuenmarkt - Gössenreuth - Bad Berneck - Goldmühl - Brandholz - Warmensteinach - Kreuzstein - Klausenturm - Bayreuther Haus - Plößberg - Immenreuth - Kulmain - Armesberg - Trevesen - Waldhaus im Steinwald - Friedenfels - Muckenthal - Kornthan - Wiesau.

 

mark

 

Quellenweg 46 km

Wegebeschreibung: Der Quellenweg verbindet die Quellen der vier Hauptflüsse des Fichtelgebirges miteinander: Sächsische Saale, Eger, Weißer Main, Fichtelnaab. Bei der Quellen-Wanderung werden nicht nur die Wassereinzugsgebiete der Flüsse Elbe, Donau und Rhein berührt, auch die Europäische Hauptwasserscheide zwischen Nordsee und Schwarzem Meer wird überschritten.

Wegeverlauf: Münchberg - Kleinlosnitz - Zell/Ofr. - Sächsische-Saale-Quelle - Torfmoorhölle - Egerquelle - Karches - Weißmainquelle - Fichtelnaabquelle - Fichtelsee - Nageler See - Luisenburg - Bad Alexandersbad - Marktredwitz.

Weitere Informationen hier als PDF-Datei herunterladen

 

mark

 

Egerweg 43 km

Wegebeschreibung: Von der Quellfassung der Eger im Zentralmassiv des Fichtelgebirges bis zur Staatsgrenze zu Tschechien verläuft der Egerweg dem Flusslauf folgend durch Wälder, idyllische Täler und interessante Orte. Mit seiner Wasserkraft wurden früher viele Mühlen und Hammerwerke betrieben.

Wegeverlauf: Egerquelle - Weißenhaid - Schönlind - Weißenstadt - Grub - Röslau - Marktleuthen - Kaiserhammer - Schwarzenhammer - Hendelhammer - Leupoldshammer - Wellerthal - Königsmühle - Hohenberg a.d.Eger - Fischern/Zweiflüssestein.

Weitere Informationen hier als PDF-Datei herunterladen

 

mark

 

Röslauweg 40 km

Wegebeschreibung: Von der Quellfassung der Röslau am Osthang des Schneeberges bis zur Mündung des Flusses in die Eger bei Fischern verläuft der Röslauweg dem Flusslauf folgend durch Wälder, Fluren, idyllische Täler und interessante Orte. Mit seiner Wasserkraft wurden früher viele Mühlen und Hammerwerke betrieben.

Wegeverlauf: Röslauquelle - Vordorfermühle - Waffenhammer – Leupoldsdorferhammer - Tröstau - Stollenmühle - Walkmühle - Wunsiedel - Schneckenhammer - Juliushammer - Unterthölau - Lorenzreuth - Seußen - Elisenfels - Gsteinigt - Arzberg - Schirnding - Staatsgrenze - Fischern/Zweiflüssestein.

Weitere Informationen hier als PDF-Datei herunterladen

 

mark

 

Seenweg 70 km

Wegebeschreibung: Von Norden kommend überquert der Seenweg das Fichtelgebirge in Richtung Süden. Er verbindet dabei größere und kleinere Stauseen, die teilweise erst in den letzen Jahrzehnten angelegt wurden. Der Wanderweg durchquert die Täler des Gebirges, führt den Wanderer aber auch auf verschiedene Berge.

Wegeverlauf: Hof/Saale (Untreusee) - Eppenreuther Mühle - Unterpferdt - Stobersreuth - Förbau - Förmitzspeicher - Förmitz - Großer Waldstein - Weißenstadt - Rudolfstein - Rudolfsattel - Röslaquelle - Schneebergsattel - Nußhardt - FGV-Unterkunftshaus Seehaus - Parkplatz B303/E48 - Fichtelseemoor - Fichtelsee - Nageler See - Nagel - Oberölbühl - Brand/Opf. - Grünberg - Ölbrunn - Babilon - Döberein - Bahnhof Immenreuth - Gabellohe - Haidenaab/Göppmannsbühl - FGV-Unterkunftshaus Tauritzmühle - Speichersdorf - Bahnhof Kirchenlaibach.

 

mark

 

Steinwaldweg 38 km

Wegebeschreibung: Der Steinwaldweg führt aus dem Hohen Fichtelgebirge zu den architektonischen Kostbarkeiten des Stiftlandes in der Oberpfalz und erschließt dem Wanderer die Naturschönheiten des granitenen Steinwaldes (südliches Fichtelgebirge) und des basaltischen Reichsforstes.

Wegeverlauf: Große Kösseine - Schurbach - Langentheilen - Schindellohe - Platte mit Oberpfalzturm - Dreifaltigkeitskapelle - Burgruine Weißenstein - FGV-Unterkunftshaus Marktredwitzer Haus - Großer Teichelberg - Großbüchelberg - Kondrau - Waldsassen.

Weitere Informationen hier als PDF-Datei herunterladen